Warenkorb 0 Artikel-  0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Fragen und Antworten

Warum eine Saftkur bzw. Saftfasten?

Eine Saftkur ist die abgeschwächte Form einer Fastenkur, wobei der Organismus über einen oder auch mehrere Tage lediglich Säfte zu sich nimmt. Im Rahmen dieser Entlastungsphase erhält der Körper nichts festes zu essen. Mithilfe der frischen Gemüsesäfte werden ihm dennoch wertvolle Mineralien, Vitamine, Aminosäuren und Enzyme zugefügt, die nun optimal verwertet werden können. Zum Thema Fasten und Saftfasten können wir Ihnen bei Interesse gerne weiterführende Literatur empfehlen. Als besonders wertvoll hat sich auch das intermittierende Fasten herausgestellt.

 

Reinigt der Körper sich nicht sowieso von selbst?

Der menschliche Körper ist grundsätzlich mit einer gewaltigen Widerstandskraft  ausgestattet. Da wir uns  jedoch zwischendurch nicht immer optimal ernähren, Kaffee trinken, rauchen, Alhohol trinken oder sonstigen Umwelteinflüssen ausgesetzt sind, ist ab und an eine Entlastungsphase empfehlenswert. Eine Unterstützung der eigenständigen Regenerierung ist dann durchaus sinnvoll.

 

Reicht es nicht Gemüse und Früchte ganz zu essen?

Im Rahmen der alltäglichen Ernährung ist das Essen von Gemüse und Früchten besonders wichtig und sollte auf dem Speiseplan natürlich ganz oben stehen. Da im hektischen Alltag jedoch ab und an das Gemüse untergeht, bieten frisch gepresste Gemüsesäfte und Smoothies die unkomplizierte Möglichkeit schnell und bequem eine tägliche Gemüseportion zu sich zu nehmen. Man braucht nichts selbst zu schnippeln oder vorzubereiten, sondern greift zum frischen Saft, den andere für einen aufwendig kalt gepresst haben. Falls auch gefühlt zu wenig Gemüse gegessen wird, lässt sich die Menge mit zusätzlichen Säften optimieren.

Bei unserer großen Auswahl an verschiedenen Säften, besteht die Möglichkeit eine Vielzahl von Gemüsesorten einfach zu trinken und vielleicht auch einmal diejenigen zu wählen, die man sonst lieber meidet. Wer z.B. rote Bete im Alltag nicht oft isst, dessen Körper musste bislang leider auf die super wertvollen Nährstoffe verzichten. Im Saft lässt es sich jedoch ruckzuck trinken und man erkennt, wie gut es frisch in Kombination mit Limone, Karotte, Apfel und etwas Ingwer schmecken kann.

Führt man jedoch eine Detox Kur bzw. eine Entlastungsphase durch, so ist es Sinn der Sache, dass man an diesen Tagen möglichst nichts festes zu sich nimmt. Beim Saftfasten bzw während einer Cleanse soll der Organismus entlastet werden und nur die Nährstoffe der frisch gepressten Säfte zu sich nehmen. In diesem Rahmen ist ein kaltgepresster Saft sinnvoller als ein Smoothie. Die Phase ist jedoch nur auf einen kurzen Zeitraum beschränkt.

 

Frisch gepresste Säfte  versus Säfte aus dem Supermarkt?

Frische Gemüse und Obstsäfte enthalten alle Aminosäuren, Mineralien, Salze, Enzyme und Vitamine.  Sämtliche Supermarktsäfte sind auf die eine oder andere Art haltbar gemacht, konserviert oder aus einem Konzentrat mit Wasser hergestellt. Pasteurisierte oder auch Flash-Pasteurisierte Säfte sind ultrahocherhitzt, wobei die hitzeempfindlichen Vitalstoffe angegriffen und der Geschmack verändert wird.  Weiterhin enthalten Supermarktsäfte aufgrund des hohen Zuckeranteils viele Kalorien. Geschmacklich unterscheiden sich frisch gepresste Säfte erheblich von denen aus dem Supermarkt. Wir achten außerdem bei der Zubereitung unserer Säfte darauf, dass das Gemüse im Vordergrund steht und haben Sorten zusammengestellt bei denen wir extra gänzlich auf Obst verzichten. Selbstverständlich lieben wir Obst, aber manchmal möchte man eben seinen Zuckerkonsum etwas beschränken und dann ist es schön, dennoch nicht nur Wasser trinken zu müssen, sondern auf frische Säfte zurückgreifen zu können.

 

Was sind die Vorteile von grünen Säften?

Das Chlorophyll in grünen Pflanzen, Blättern und Gräsern ist besonders wertvoll für unseren Körper. Falls man im Alltag nicht genügend Salat und Blattgemüse zu sich nimmt, sind grüne Säfte da eine gute Alternative. Ein ausgeglichener Säure-Base Haushalt ist anzustreben.

 

Unterschied zwischen Smoothies und Säften?

Bei einem Smoothie werden die ganzen Früchte und das ganze Gemüse in Kombination mit etwas Wasser im Mixer klein geschnitten.  Und zwar so fein, dass ein Brei entsteht. Die Faserstoffe bleiben erhalten.  Bei einem kaltgepressten Saft dagegen werden beim Obst und Gemüse die Faserstoffe von den Vitalstoffen getrennt. Das Gemüse wird ganz langsam soweit gepresst, bis man einerseits den Vitalsaft und andererseits extrem trockenene Faserstoffe erthält. Wasser wird nicht hinzugefügt. Der hochwertige Gemüsesaft wird direkt so wie er ist pur getrunken. Beides sind köstliche Getränke. Da die Smoothies zumeist neben Gemüse auch mit viel süßem, weichen Obst zubereitet werden, sind sie kalorienhaltiger, dafür aber auch sättigender als die gepressten Säfte.

 

Wieviel Tage sollte ich das Cleanse Programm durchführen?

Die Antwort ist sehr individuell. Die Wahl der Länge ist u.a. abhängig vom Zeitrahmen und individuellen Präferenzen. Eine 1-Tageskur ist ein hervorragender Einstieg sich etwas Gutes zu tun. Beliebt ist auch die Möglichkeit, regelmäßig einmal wöchentlich oder monatlich eine 1-Tageskur durchzuführen, was quasi dem intermittierendem Fasten entspricht. 

 

Ich weiß nicht, ob ich eine Cleanse durchhalte?

Die Mehrzahl der Personen, die eine Kur durchgeführt haben, ist  überrascht wie sättigend die Säfte sind und  über wie viel Energie sie verfügen.  Die Säfte versorgen uns mit einer vielseitigen Auswahl an Nährstoffen und genügend Kalorien, um durch den Tag zu bekommen. Man sollte es ruhig auch einmal etwas langsamer angehen lassen und  ergänzend viel Tee oder Wasser trinken. Falls man doch dringend das Gefühl hat etwas essen zu müssen, sollte man Rohkost zu sich nehmen, beispielsweise  ein Salat mit Avocado. Oder sich einen Chiapudding zubereiten, für zusätzliche Proteine. 

 

Welche Symptome erwarten mich bei einer Saftkur?

Das Saftfasten und in Kombination der Verzicht auf Koffein und Zucker kann bei einigen Menschen anfänglich zu Kopfschmerzen und leichten grippalen Erscheinungen führen. Es handelt sich um die typischen Begleiterscheinungen, wie man sie auch vom normalen Fasten her kennt. Lediglich in abgemildeter Form, da man über die Säfte Nährstoffe  und auch einige wenige Kalorien zu sich nimmt. Im weiteren Verlauf der Cleanse stellen sich die positiven Auswirkungen ein. Versuchen Sie die entlastungsphase durch Wellness Anwendungen zu unterstützen, wie z.B. Infrarotsauna oder Hydrotherapie.

 

Kann man während eines Cleanse Programmes Sport treiben?

Ja, in einem gemäßigten Umfang unterstützt Sport den Prozess. Wir empfehlen als Sportarten Yoga, Pilates, Schwimmen, Walking oder leichtes Joggen.

 

Was bedeutet  hydraulische Pressung?

Bei diesem Verfahren des Entsaftens wird das Obst und Gemüse schonend kaltgepresst und zerrieben. Durch das  Zerreiben werden die wichtigen Wirkstoffe freigesetzt und können längerfristig als Vitalstoffe existent bleiben. Bei dieser Form der Kaltpressung entsteht im Gegensatz zur Zentrifugalentsaftung keine Wärme, die die Nährstoffe zerstört. Der Nährstoffgehalt ist besonders groß und länger existent. Bei den Zentrifugalentsaftern geht ein Teil  der Nährstoffe durch das zerschneiden und extrem schnelle zentrifugieren verloren. Das hydraulischen Verfahren der Kaltpressung eignet sich wesentlich besser für das Entsaften von Blattgemüse.

 

Wie lange halten sich  frischgepresste Säfte?

Die Säfte sind bis zu 4 Tage haltbar, nachdem wir sie ausgeliefert haben und müssen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die Cleanses versenden bzw. liefern wir für drei Tage am Stück maximal aus. Bei längeren Kuren versenden bzw. liefern wir mehrfach aus.

 

Warum sind die Säfte so teuer?

Kaltgepresste Säfte von dieser Qualität sind sehr zeit- und arbeitsintensiv in der Herstellung, da der Entsaftungsvorgang wesentlich länger dauert als bei alternativen Methoden. Die Säfte werden individuell für jede Bestellung hergestellt und selbst um eine minimale Menge von 0,5l Saft herzustellen, benötigen wir  sehr viel frisches Gemüse und Obst.

 

Was genau ist in den Säften von Pure Plant Detox enthalten?

Unsere Säfte enthalten ausschließlich die in der Inhaltsbeschreibung deklarierten Gemüse- und Obstsorten.  Sie werden  frisch für jeden Kunden individuell zubereitet, in keinster Weise bearbeitet und sofort an Sie ausgeliefert. Gerne können wir auch auf Sonderwünsche eingehen.

 

Ich bin Diabetiker, darf ich die Säfte trinken?

Prüfen Sie diese Frage sicherheitshalber mit ihrem Arzt. Die meisten unserer Säfte enthalten zumindest einen geringen Anteil Fruchtzucker. Es gibt jedoch auch Säfte die gänzlich ohne Fruchtzucker angefertigt werden. Beachten Sie hierzu die jeweiligen Zutaten.

 

Ich habe eine Allergie gegen Nüsse oder bestimmte Gemüse- und Obstsorten

Bitte nehmen Sie zu uns Kontakt auf. Wir passen die Kur dann gerne entsprechend an.

 

Glas oder Pet Flaschen?

Glasflaschen sind sowohl aus Umweltschutz- als auch aus gesundheitlichen und geschmacklichen Gründen unsere erste Wahl. Innerhalb Hamburgs beliefern wir unsere Stammkunden regelmäßig mit Glasflaschen, die wir im Mehrwegverfahren nutzen. Deutschlandweit und versenden wir jedoch PET Flaschen, da Glas einfach zu schwer wird.  

 

Wie funktioniert die Rückgabe der Glasflaschen?

Nach Beendigung Ihrer Kur informieren Sie uns bitte und wir vereinbaren einen Abholtermin.

 

Kann ich Kaffee während der Kur trinken?

Leider nein!  Seien Sie stark und verzichten während der Kur auf den Kaffee. Am besten sollte viel frisch zubereitetes Ingwer - Zitronenwasser getrunken werden.

 

Bekomme ich genügend Proteine?

Man bekommt auch aus einer auf Pflanzen basierenden Ernährung sehr viele Proteine. Aminosäuren sind in Pflanzen vielfältig vorhanden und können leicht vom Körper verdaut werden. Falls Sie den Proteingehalt unserer Säfte dennoch erhöhen möchten, können Sie diese gern mit Hanf Proteinen oder Chiasamen anreichern. Zusätzlich enthalten unsere Mandel- bzw. Cashewmilch Variationen natürliche Proteine der Nüsse. Weitere Smoothiesorten haben wir seit neuesem konzipiert, die wir extra mit veganen Proteinen ( Reis- und Hanfproteine) anreichern.

 

Wann sollte ich auf eine Cleanse verzichten? 

Während der Schwangerschaft oder Stillzeit ist Saftfasten nicht zu empfehlen, der Körper benötigt ausreichend Nahrung. Ebenso bei einer diagnostizierten MCAD Stoffwechselstörung, bei Essstörungen oder Krankheiten, die akut mit Antibiotika behandelt werden. In diesen Fällen ist eine Kur nicht angesagt, jedoch gerne der ein oder andere frische kaltgepresste Saft oder Smoothie einfach so zwischendurch.

 

Soll ich vor einer Cleanse zunächst einen  Arzt fragen?

Falls Sie unter Diabetis Typ 1, Blutzuckerunregelmäßigkeiten, schwerwiegenden Organerkrankungen oder Krebs leiden, sollten Sie auf jeden Fall mit Ihrem Arzt sprechen.

 

 

 

 

 

Loading...
google7c0349470b150e90.html