Weihnachtsbild

 

Wir wünschen fröhliche Weihnachten und eine guten Rutsch in ein glückliches, friedliches und gesundes 2017

CELEBRATE SELF CARE - 8 Tips für die Tage zwischen den Tagen

1. Ausreichend Schlaf

Der Wert von ausreichend Schlaf und Erholung sollte nicht unterschätzt werden. Guter Schlaf ist die Grundlage unseres Wohlbefindens und während wir schlafen können sich Körper und Gehirn erholen und Erlebtes verarbeiten. Wir starten fit und aktiv in den nächsten Tag und sind präpariert für Neues. Nutzen Sie die Zeit zwischen den Tagen und gönnen sich einfach mal Ruhe für sich selbst und holen sich die Mütze Schlaf, die Sie brauchen und haben wollen. Um friedlich ins Land der Träume zu gleiten, verwenden wir gerne Lavendelöl als Kopfkissenspray. Das kann übrigens ganz leicht selbst hergestellt werden, indem man Lavendelöl mit destilliertem Wasser vermischt und in einem kleinen Zerstäuber abfüllt. Das Mengenverhältnis kann individuell ausprobiert werden.

2. Bewegung stärkt das Immunsystem


Sorgen Sie für genügend Bewegung. Der Weihnachtsspaziergang ist ein Klassiker und sollte auf alle Fälle im Kreise von Familie oder Freunden praktiziert werden. Frische Luft und Bewegung tut gut, fördert den Stoffwechsel und bringt den Kreislauf nach vielem Sitzen und Essen wieder in Schwung. Wie wäre es einmal mit Schlittschuhlaufen oder einem Ausflug ans Meer? Nach Rodeln sieht es ja leider dieses Jahr nicht aus.

3. Lebensmittel mit reichlich Antioxdantien essen

Auch während der Feiertage nicht vergessen zwischendurch frisches Obst und Gemüse zu essen. Die Weihnachtsschlemmerei ist köstlich, aber leider zumeist süß und fettreich. Also nicht vergessen zwischendurch auch zu Orangen, Mandarinen und Nüssen zu greifen. Wie wäre es mit gebratenen Äpfeln zum Nachtisch? Auch Smoothies mit Spinat, Himbeeren, Blaubeeren, Mandeln und etwas frischem Ingwer sind schnell zubereitet, besonders lecker und stärken mit reichlich Antioxidantien gleichzeitig das Immunsystem. „Let food be your medicine“.

4. Genügend Sonnenlicht am Tag

Versuchen Sie mindestens 30 Minuten am Tag in die Sonne zu kommen. Gerade in den Wintermonaten fällt der Vitamin D Pegel rapide ab, da wir zu wenig UVB-Strahlen erhalten. Vitamin D Mangel ist oft für den Winterblues verantwortlich. Also, wenn die Sonne zwischendurch scheint, ab an die frische Luft. In den besonders dunklen Zeiten mit permanent bedecktem Himmel könnte man über die Anschaffung einer Lichttherapie Lampe
nachdenken.

5. Lassen Sie Ihren Emotionen freien Lauf

In der chinesischen Medizin gibt es sieben Emotionen. Freude, Ärger, Besorgnis, Grübeln, Trauer, Angst, Schrecken. Als Erwachsene haben wir gelernt unsere Gefühle „im Griff“ zu haben. Sie werden in unserer Gesellschaft nicht mehr direkt ausgelebt und häufig unterdrückt. Aber indem Gefühle unterdrückt werden, verschwinden sie keineswegs. Im Gegenteil, das Unterdrücken kostet Energie. Und diese fehlt uns wieder an anderer Stelle. Versuchen Sie Emotionen auch einmal freien Lauf zu lassen. Schreiben Sie sich ihre Sorgen von der Seele, führen Sie Gespräche und freuen Sie sich auch an den kleinen Dingen des Lebens.

6. Wasser trinken nicht vergessen

Ausreichend Wasser ist extrem wichtig. Also nicht vergessen. Mindestens 2 Liter, am besten lauwarm, gern mit einem Spritzer frischer Zitrone. Hilfreich ist es sich gleich morgens eine Karaffe zuzubereiten und diese dann nach und nach auszutrinken.

7. Immer warm halten

Ein Spruch, den jeder bereits von seiner Mutter tausendmal zu hören bekommen hat. Nach wie vor aber gerne mal nicht beachtet wird. Schützen Sie sich vor Kälte und Feuchtigkeit. Gerade Kopf, Nieren, Blase und Füße immer schön warm halten. Mit Mütze, Schal, warmer Jacke und Handschuhen
Erkältungen vorbeugen.

8. Stress vorbeugen

Lassen Sie sich nicht stressen und vor allen Dingen nicht unter Druck setzen. Und ganz wichtig: Setzen Sie sich selbst nicht unter Druck. Es muss nicht alles perfekt sein. Die Welt wird davon nicht untergehen und es gibt schlimmeres als ein nicht 100% perfektes Essen oder der 100% perfekten Weihnachtsdeko. Vermeiden Sie problembelastende Themen und lassen Sie es sich einfach mal gut gehen. Delegieren Sie Augaben! Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst. Meditation, Yoga, Lesen oder einen guten Film schauen. Nehmen Sie sich ein Beispiel an Ihren Kindern und besonders gern auch an Teenagern, die wissen in der Regel, wie man richtig chillt! In diesem Sinne: Fröhliche Weihnachten und entspannte Feiertage!