Superfoods - Chia Samen

In den Tagen der Cleanse führen wir unserem Körper im Wesentlichen flüssige Super-Food Nahrung zu. Nun fragen sich aber viele unserer Kunden nach erfolgreichem Abschluss der Cleanse welche Lebensmittel Sie im Rahmen ihrer „normalen Ernährung“ zu sich nehmen können, um den Körper ebenso nachhaltig mit den richtigen Nährstoffen zu versorgen. Hierzu haben wir ein paar einfache Tipps für Sie!

Grundsätzlich geht es bei einer ausgewogenen Ernährung um die Einhaltung der Makro- und Mikronährstoffe. Bei den Makronährstoffen handelt es sich um die Hauptbestandteile unserer Nahrung: Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette. Je nach Körpergewicht, Alter, Geschlecht und körperlicher Betätigung sind hier unterschiedliche Werte einzuhalten. Grundsätzlich gilt, dass bei normaler körperlicher Betätigung je Kg Körpergewicht 0,8-1,0g Eiweiß über die Nahrung zugeführt werden sollten. Weiterhin sollte 50% der Energiezufuhr aus Kohlenhydraten und 30% aus Fetten (idealerweise mehrfach ungesättigte Fettsäuren) bestehen. Ein weiterer Bestandteil unserer Nahrung besteht aus Mikronährstoffen, wie Vitaminen, Mineralstoffe und Spurenelementen, die dafür sorgen, dass unser Stoffwechsel und Energieproduktion optimal funktionieren.

Nehmen wir nun beispielsweise einen hohen Anteil an industriell verarbeiteter Nahrung zu uns erhalten wir zwar im Zweifel ausreichend Makronährstoffe aber der Mikronährstoff-haushalt kann ein Defizit aufweisen. Eine mögliche Auswirkung können Störungen des Stoffwechsels oder des Immunsystems sein. Eine Folge: Wir werden schneller krank, sind müde und abgeschlagen. Damit dies nicht passiert, möchten wir euch hier eine Reihe an Superfoods vorstellen, die euch schnell und einfach mit den notwendigen Nährstoffen versorgen und einfach in euren Alltag zu integrieren sind.

Goji-Beeren

Goji-Beeren kommen vornehmlich aus China und wurden dort bereits in der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt. Ihr Farbstoff Lycopin schützt Herz und Gefäße und stärkt das Immunsystem. Weiterhin bietet die Beere eine Vielzahl an sekundären Pflanzenstoffen, die in unserer alltäglichen Nahrung nur noch unzureichend vorhanden sind.  Die roten Wunderfrüchte sind insbesondere für Vegetarier interessant, die ihren Eisenbedarf nicht aus Fleisch decken wollen: Mit 50 g Goji-Beeren ist bereits die Hälfte des Tagesbedarfs an Eisen gedeckt. Goji-Beeren findet man meist getrocknet in Reformhäusern, Bioläden oder Onlineshops. Auch neu in einigen Supermärkten. Da sie relativ bitter sind sollte man allerdings darauf achten, dass die Beeren nicht zusätzlich gezuckert sind und damit ihre positiven Eigenschaften wieder zunichtemachen. Daher am besten immer als pures Bio-Produkt verwenden.

Acai-Beeren

Neben der Goji-Beere ist auch die Acaii-Beere aus Brasilien eine wahres Allround-Talent: Wie alle Beeren-Früchte enthalten auch sie eine hohe Menge an Antioxidantien und schützen so unsere Zellen vor äußeren Einwirkungen und verlangsamen den natürlichen Alterungsprozess der Haut.  Sie regen Entgiftungsprozesse im Körper an, helfen beim Abnehmen und gegen Hautunreinheiten und Durchblutungsstörungen. Im Gegensatz zu anderen Beeren enthält die Acaii-Frucht einen sehr hohen Ballaststoff- und Fettgehalt. Sie liefern wertvolle Omega-3-, 6- und 9-Fettsäuren, wobei besonders Omega-6 und -9 Fettsäuren helfen, den schlechten Cholesterinspiegel zu senken und den guten (HDL) Cholesterinspiegel zu erhöhen. Weiterhin enthält die Beere einen hohen Gehalt an Calcium, Ballaststoffen, Vitamin B, C, D und E. Acaii-Beeren gibt es als Kapseln oder als Pulver und lassen sich super mit Joghurt oder Früchten als Smoothie zum Frühstück verarbeiten.

 Weizengras

Weizengras ist durch seinen hohen Eiweißgehalt und seine unterstützende reinigende Wirkung durch das enthaltene Chlorophyll bereits seit langem in der natürlichen Rohkosternährung ein fester Bestandteil. Bei der Betrachtung von Weizengras ist wichtig, diesen vom verarbeiteten Weizen zu unterscheiden: Unser Weizen wurde in den letzten Jahren im Rahmen der modernen Landwirtschaft sehr stark verändert und enthält heute einen höheren Gluten-Anteil als noch vor 100 Jahren, was den reifen Weizen heute ungesund und für viele Menschen auch unverträglich macht.  Das junge Weizengras ist nach wie vor in der ursprünglichen Form frei von Gluten. Da Weizengras das alleinige Lebensmittel für alle Weidetiere darstellt erklärt warum in ihm alle (!) lebensnotwendigen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Aminosäuren enthalten sind. So enthalten 100 Gramm Weizengras einen Nährwert, der in etwa 2Kg Gemüse enthalten ist.

Leinsamen und Chia-Samen     

Da Leinsamen und Chia-Samen sich in den Nährwertangaben relativ ähnlich sind möchten wir die beiden Superfoods hier einmal gemeinsam betrachten. Leinsamen gibt es bereits länger auf dem deutschen Markt,  Chia-Samen hingegen sind noch relativ „junges“ Superfood und kommen ursprünglich aus Mexiko, Bolivien und Paraguay. Insbesondere Leinsamen beugen mit ihrem hohen Omega 3-Fettgehalt sowie Lignanen (sekundäre Pflanzenstoffe) und Ballaststoffen wissenschaftlich bewiesen Erkrankungen vor. Chiasamen und Leinsamen können vielseitig verwendet werden: Als Backzutat, im Müsli oder im Smoothies ist es vielseitig einsetzbar. Auch Leinöl kann zur Verfeinerung des Salatdressings verwendet werden.